Allgemein

Hips don’t lie!

Hips don’t lie oder was denkst Du darüber?

Ich bin ja im Allgemeinen der Meinung, dass der Körper immer Recht hat. Nur haben die meisten von uns nie gelernt ihn zu verstehen. Also welche Botschaft haben die Hüften?

Warnhinweise:

Ich bin keine Ärztin und stelle keine Diagnosen. Dieser Artikel ersetzt einen Besuch beim Arzt nicht. Manchmal haben wir z. B. Schmerzen in der Hüfte, obwohl der Auslöser z. B. das Knie ist, so ist es wichtig die Ursache herauszufinden. Folgende Informationen können Dir als Denkanstoß dienen, Verantwortung für Dein wertvolles, einzigartiges Leben zu übernehmen! Mein Anliegen ist es, Dich zu sensibilisieren und zu inspirieren, Dich mehr mit deinem Körper zu befassen.

Welche Botschaften haben die Hüften?

Anatomisch gesehen ist unser Becken ein Knochenkonstrukt und Hüfte ein Gelenk. Das Gelenk ist die Verbindung zwischen den Knochen. In diesem Fall, Becken und Oberschenkel. Da wir ohne Hüfte nicht aufrecht stehen könnten und demnach auch nicht gehen, steht die Hüfte für den Fortschritt und das sowohl im wörtlichen, als auch übertragendem Sinn. Also könntest Du Dir folgende Fragen stellen, wenn Du Probleme in diesem Bereich hast, wo bin ich auf meinem Lebensweg? Tue ich die Schritte, die ich tun sollte, um vorwärts zu kommen?

Dann ist es so, dass unser ganzes Knochensystem zum ersten Chakra, dem Wurzelchakra gehört. Dieses Energiezentrum steht für unsere Wurzeln, das Vertrauen in das Leben, hier sind spannende Themen angelegt. Die Themen haben wir verstärkt im ersten, achten, fünfzehntem usw. Jahr unseres Lebens angesammelt. So wären hier die interessanten Fragen: Wie steht es um deine Wurzeln? „Mutterthemen“ bekommen hier eine besondere Rolle. Vertraust Du in das Leben oder versuchst Du es zu kontrollieren? Vertraust Du den Menschen um Dich herum oder versuchst Du sie zu kontrollieren?

In meinem Verständnis gehört die Hüfte aufgrund ihrer Lage und Funktionalität, aber auch zum zweiten Chakra, dem Sakralchakra. Hier ist der Sitz unserer Kreativität, Lebenslust und unserer ungefilterten ursprünglicher Emotionen. Wie lebe ich meine Kreativität aus? Liebe ich das Leben? Sind da Emotionen, die ich unterdrücke? Und wenn wir schon dabei sind, wie fühlt sich gerade dein Unterkiefer an? Unterkiefer und Hüften haben eine Entsprechung. Also alles was Du in deinem Leben mit zusammengebissenen Zähnen tust, sammelt sich energetisch in der Hüfte an. Sie wird dadurch steif und unbeweglich.

Dann gibt es da noch den einen Muskel, auf den ich eingehen möchte. Hast Du schon mal was von Hüftbeuger gehört? Das ist der Muskel, der dir z.B. im Stand ermöglicht das Bein anzuheben. Das ist unser „fight or flight“ Muskel. In früheren Zeiten wurde er aktiviert, wenn wir auf einen Säbelzahntiger trafen. Heute ist er unter Daueranspannung, wenn Du im Dauerstress bist.

Was könntest Du jetzt für dich tun, um die Beschwerden zu lindern oder sogar vorzubeugen?

Hier sind meine 5 Tipps für Dich:

1. Immer wieder den Unterkiefer lockern.

2. Werde kreativ, was es auch immer für Dich bedeutet! Singen, malen, nähen, stricken, deine Homepage umgestalten, deinen Garten umgraben, tanzen, dichten…. es ist egal wie es am Ende aussieht. Unperfekt ist perfekt!

3. Lass pro Tag die Kontrolle über mindestens eine Sache oder sogar einen Menschen 😉 einfach sein und übe dich im Vertrauen.

4. Gönne Dir eine Pause.

5. Hüftöffner, Hüftöffner, Hüftöffner. Yin Yoga eignet sich da meiner Meinung nach am besten!

Hips don‘t lie!

Rock your Life!

Deine yogalina

P.S. Findest Du das Thema interessant? Möchtest Du mehr darüber lesen? Interessiert Dich vielleicht ein anderes Organ oder Gelenk, dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder sende mir eine E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.